/ Home 

 

 

Aktuelle Informationen
Ihr Kontakt zur Bezirksärztekammer Pfalz
- [17.03.2020]

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage möchten wir Sie bitten, von persönlichen Vorsprachen – soweit möglich – abzusehen. Gerne klären wir Ihr Anliegen telephonisch oder per E-Mail. Unsere Kontaktdaten finden sie hier: https://aek-pfalz.de/mitarbeiter.php.

[mehr...]


Mündliche Abschlussprüfungen für die Medizinischen Fachangestellten starten heute
- [25.05.2020]

Heute starten die mündlichen Abschlussprüfungen der zukünftigen Medizinischen Fachangestellten. Bis zum 30.06.2020 werden im Haus der Bezirksärztekammer Pfalz ca. 200 Nachwuchsfachkräfte die Prüfung ablegen. Wegen der aktuellen Corona-Lage natürlich unter Einhaltung aller vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregelungen. Wir wünschen allen Prüflingen viel Glück und Erfolg!



Fachgespräche (Facharztprüfungen) seit dem 06.05.2020 wieder aufgenommen
- [06.05.2020]

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage konnten die geplanten Fachgespräche (Facharztprüfungen) im April leider nicht stattfinden. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen konnten die Fachgespräche jedoch ab dem 06.05.2020 wieder aufgenommen werden.  



Newsletter Mai/2020
- [04.05.2020]

Der aktuelle Newsletter der Bezirksärztekammer Pfalz steht seit heute allen Mitgliedern im geschützten Mitgliederbereich zur Verfügung. 



Update zu den wichtigen Hinweisen zum Coronavirus
- [24.03.2020]

 

Abrechnungsempfehlungen zu GOÄ in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

BÄK und PKV haben Vereinbarungen über eine „Hygienepauschale“ sowie über den erweiterten Einsatz von Telemedizin bei psychotherapeutischen Leistungen getroffen. Bis zum 31. Juli 2020 können Ärzte in der ambulanten Versorgung für jeden unmittelbaren Arzt-Patienten-Kontakt einen Betrag in Höhe von 14,75 Euro für erhöhten Hygieneaufwand abrechnen. In der Psychotherapie werden die Möglichkeiten zum Einsatz von Telemedizin in der Coronakrise erweitert. Ausnahmsweise kann auf den sonst erforderlichen unmittelbaren persönlichen Kontakt mit dem Patienten verzichtet werden, damit der Patient nicht unversorgt bleibt. Die Abrechnungsempfehlungen finden Sie hier: https://tinyurl.com/y868tb7r

 

Maskenpflicht auch in Arztpraxen:

Wenn Patientinnen und Patienten in Einrichtungen des Gesundheitswesens zusammen mit anderen Personen warten, müssen sie jetzt eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Das geht aus der Fünften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (5. CoBeLVO) hervor. In der Verordnung ist im § 1 Absatz 3 Satz 5 geregelt, dass Patientinnen und Patienten "in Wartesituationen gemeinsam mit anderen Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen" haben. Damit ist auch explizit das Wartezimmer in ärztlichen Praxen gemeint. Die vorgegebenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen sind auch für Wartesituationen außerhalb der jeweiligen Einrichtung anzuwenden. Für Diagnose und Behandlung liegt eine Mskenpflicht jedoch im jeweiligen Ermessensspielraum des Praxisinhabers. 

 

Desinfektionsmittel: 

Arztpraxen aus der Region (Ludwigshafen und Frankenthal), die Bedarf an Desinfektionsmittel haben, können diesen direkt unter folgender E-Mail-Adresse anmelden: standortaktuell@basf.com. Bitte beachten Sie jedoch, dass die BASF prioritär die hausärztlich tätigen Arztpraxen mit Notfallversorgungsfunktion versorgt. 

 

Schutzbekleidung:

Die KV RLP hat nun einen Bestellshop für Schutzausrüstung im geschützten Mitgleiderbereich auf der website der KV RLP eingerichtet. Alle Bestellungen von Schutzausrüstungen wie beispielsweise MNS-Masken, FFP2/KN 95-Masken sowie Desinfektionsmittel können ausschließlich über den Online-Shop abgewickelt werden. 

Privatärzte, die über die KV RLP keine Schutzbekleidung erhalten, können sich an uns wenden. 

 

Für den sparsamen Einsatz der Schutzbekleidung finden Sie die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes hier: https://tinyurl.com/sy97uro.

 

Wirtschaftliche Hilfen für Arztpraxen:

Eine Zusammenstellung von wirtschaftlichen Hilfen für Arztpraxen hat der Virchow-Bund zusammengestellt. Diese Zusammenstellung finden Sie hier: https://tinyurl.com/ro34att.

 

Die Informationen zur Umsetzung in Rheinland-Pfalz samt Antragsmöglichkeiten zur "Corona-Soforthilfe" finden Sie hier: https://tinyurl.com/ungyell

 

Für Arztpraxen, die wirtschaftliche Schwierigkeiten fürchten, kann Kurzarbeit eine Option sein.

Informationen des Virchow-Bundes zum Kurzarbeitergeld finden Sie hier: https://tinyurl.com/srb73e4.

Informationen der Arbeitsagentur zum Kurzarbeitergeld finden Sie hier: https://tinyurl.com/ttajsud. Es ist ebenfalls eine bundesweite Service Nummer für Arbeitgeber geschaltet. Diese erreichen Sie unter 0800 45555  20.

Bitte beachten Sie, dass vertragsärztliche Praxen nach einer neuen internen Weisung der Bundesagentur für Arbeit grundsätzlich vom Kurzarbeitergeld ausgenommen sind. Grund sind die im März durch den Bundestag beschlossenen Ausgleichszahlungen für Vertragsärzte und -psychotherapeuten.

Die KBV hat eine Praxisinformation zur Entschädigung bei Untersagung des Praxisbetrieb aus infektionsschutzrechtlichen Gründen (§ 56 Infektionsschutzgesetz) herausgegeben. Diese finden Sie hier: https://tinyurl.com/wr5orjo. In Rheinland-Pfalz ist das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung für die Beratung und Antragstellung in Bezug auf die Ausfallentschädigung zuständig. Weitere Informationen hierzu sowie die notwendigen Antragsunterlagen und Merkblätter finden Sie hier: https://tinyurl.com/sd2vtmy

 

Auch die apoBank berät Ihre Kunden zu Themen der Corona-Krise auf ihrer Website: https://www.apobank.de/corona. Des Weiteren bietet sie auch die Webinare apoJetzt an: https://www.apobank.de/corona/apojetzt

 

Unfallversicherung

Bei Versicherten, die im Gesundheitsdienst, in der Wohlfahrtspflege oder in einem Laboratorium tätig sind oder durch eine andere Tätigkeit der Infektionsgefahr in ähnlichem Maße besonders ausgesetzt waren, kommt die Anerkennung als Berufskrankheit der Ziffer 3101 der Anlage 1 zur Berufskrankheitenverordnung in Betracht. In diesen Fällen erstatten Sie bitte bei einem begründeten Verdacht (bei positiver Testung, entsprechenden Krankheitsanzeichen sowie der Vermutung eines Infektionsweges über die berufliche Tätigkeit) die ärztliche Berufskrankheitenanzeige (F6000).

Weitere Informationen hierzu sowie zu allen weiteren Fragen im Zusammenhang mit Corona und der Unfallversicherung finden Sie auf der Website der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung: https://tinyurl.com/t5fkq3s.

 

Arbeitsrechtliche Folgen von Corona:

Einen Leitfaden mit einem Überblick  über  die arbeitsvertraglichen Folgen, wenn  Arbeitnehmer  wegen  des  Coronavirus nicht beschäftigt werden, hat die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände unter dem folgenden Link bereitgestellt: https://tinyurl.com/tcbytgs.

 

Praxisorganisation:

Eine Zusammenstellung von Informationen zur Praxisorganisation findet sich beim Virchow-Bund: https://tinyurl.com/ul4fupy

 

Die KBV hat eine Handreichung für die Praxen herausgegeben, wie beim Verdacht auf eine SARS-COV-2-Infektion in der Praxis vorgegangen werden kann. Diese finden Sie unter https://tinyurl.com/w7mvah7.

 

In Rheinland-Pfalz ist vorgesehen, dass die Steuerung der Verdachtsfälle über die Bereitschaftsdienstnummer 116 117 erfolgt. An diese Nummer können Ärzte die Verdachtsfälle grundsätzlich verweisen.

 

Das Ablaufschema des RKI finden Sie hier: https://tinyurl.com/w3q8xur.

 

Ethische Fragen:

Empfehlungen und Materialien zu ethischen Fragen der Patientenversorgung angesichts der COVID-19-Pandemie finden Sie hier: https://tinyurl.com/s6obb77

Der Deutsche Ethikrat hat eine Ad-hoc Empfehlung zur Corona-Krise herusgegeben. Diese kann hier abgerufen werden: https://tinyurl.com/usq9ejw

Auch die Notärzte haben eine enstperchende Empfehlung vorgelegt: https://tinyurl.com/wdnuw3p

Die Bundesärztekammer hat eine Orientierungshilfe für Ärzte entwickelt. Das Papier zeigt die grundlegenden Prinzipien des ärztlichen Berufs auf, die auch in der Situation einer pandemie ihre Gültigkeit behalten und das ärztliche Handeln prägen. Im Falle einer notwendigen Priorisierung sollten ärztliche Entscheidungen so getroffen werden, dass die Erfolfsaussichten mit Blick auf das Überleben und die Gesamtprognose möglichst groß sind und die meisten Menschenleben gerettet werden können. Die Orientierungshilfe finden Sie hier: https://tinyurl.com/y8ar8kxn

 

Meldung von Vedachtsfällen:

Ärzte müssen alle Verdachts- , Krankheits- und Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus namentlich dem örtlichen Gesundheitsamt melden. Verdachtsfälle müssen abgeklärt werden.  In der Regel erfolgt die Meldung an das Gesundheitsamt per Faxformular. Das Formular und weitere Informationen finden Sie auf der Website Ihres örtlichen Gesundheitsamtes.

 

Vergütung:

Informationen zur Abrechnung der Untersuchungen finden sie hier: https://tinyurl.com/wqmppl7. Für weitergehende Fragen zur Abrechnung wenden Sie sich bitte zuständigkeitshalber an die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz. 

 

Information des Landes Rheinland-Pfalz:

Das Land Rheinland-Pfalz hat zudem eine Hotline für Fragen zum Coronavirus eingerichtet. Diese erreichen Sie wie folgt:

Telefon 0800 5758100

Mo. – Do. : 9 – 16 Uhr

Fr.: 9 – 12 Uhr



Informationen zu MFA
- [16.03.2020]

Arbeitgeberbescheinigung (systemrelevanter Beruf)

Ab Montag, dem 16.3.2020, bleiben die Schulen und Kindergärten bis zum Ende der rheinland-pfälzischen Osterferien am 17. April 2020 für einen regulären Betrieb geschlossen. Grundsätzlich ist die Notfall-Betreuung der Kinder systemwichtiger Kräfte, wie Ärzte, Krankenschwestern und medizinischer Fachangestellter, vorgesehen. Ärzte können Ihre Berufszugehörigkeit durch den Arztausweis oder eine Mitgliedsbescheinigung der Bezirksärztekammer nachweisen. Für medizinische Fachangestellte empfehlen wir, dass die Ärzte als Arbeitgeber eine entsprechende Arbeitsbescheinigung ausstellen. Ein Muster finden Sie hier: https://tinyurl.com/tmy56vx


Überbetriebliche Ausbildung

Die überbetriebliche Ausbildung ist ab sofort eingestellt!

 

Berufsschulbesuch

Gemäß § 15 Abs. 1 Ziffer 1 BBiG besteht die Verpflichtung Auszubildende für den Berufsschulunterricht freizustellen. Diese Pflicht ist grundsätzlich nicht daran gebunden, ob der Unterricht im Gebäude der Berufsbildenden Schule stattfindet oder nicht. Findet der Unterricht auf elektronischem oder sonstigen Wege entsprechend weiterhin statt, gilt § 15 Abs. 1 Satz 1 BBiG entsprechend. 

 

Beurlaubungen von der Bearbeitung schulischer Aufgaben

Momentan gibt es Praxen, die jede helfende Hand brauchen, weil sie für die Daseinsvorsorge der  Menschen wichtig sind. Die Praxen können in diesem Fall bei der für sie zuständigen Berufsschule eine Beurlaubung nach § 24 Abs. 1 der Schulordnung für die öffentlichen berufsbildenden Schulen ihrer Auszubildenden aus wichtigen Gründen erwirken. Die im Sinne der Daseinsvorsorge vorgebrachten Gründe sind von der Schule nicht als betriebliche Gründe zu werten. Der Betrieb erhält eine entsprechende Mitteilung durch die Schule.

 

Sommerprüfung 2020

Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir immer noch davon aus, dass die Abschlussprüfungen der medizinischen Fachangestellten (MFA) "Sommer 2020", wie geplant stattfinden werden.

Bitte informieren Sie sich in regelmäßigen Abständen auf dieser Homepage über die aktuelle Entwicklung!

[mehr...]


Wichtiger Hinweis zum Coronavirus
- [03.02.2020]

Das neuartige Coronavirus wurde in dieser Woche erstmals auch in Deutschland nachgewiesen. Was Ärzte wissen sollten, hat das Robert Koch-Institut auf einer Serviceseite im Internet zusammengestellt. Dabei geht es um die Diagnostik und den Umgang mit Probenmaterial, aber auch um Hygienemaßnahmen und das Management von Kontaktpersonen. Das Robert Koch-Institut bietet außerdem Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus hier: https://tinyurl.com/udl9dg8.

 

Hinweise des Bundesgesundheitsministeriums finden Sie hier: https://tinyurl.com/tlbphdq.

 

Hinweise des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Demographie des Landes Rheinland-Pfalz finden Sie hier: https://tinyurl.com/uj4n9z7

 

Bitte beachten Sie, dass nach einer Eilverordnung des BMG vom 01.02.2020 Ärzte alle Verdachts , Krankheits- und Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus namentlich dem örtlichen Gesundheitsamt melden müssen. Verdachtsfälle müssen abgeklärt werden.  

 

Informationen zu Praxisorganisation sowie zu medizinischen und rechtlichen Aspekten in Bezug auf Corona finden Sie auf der Website des Virchow-Bundes: https://www.virchowbund.de/corona.php

 

Informationen zur Abrechnung der Untersuchungen finden sie hier: https://tinyurl.com/yx3a8rzr. Für weitergehende Fragen zur Abrechnung wenden Sie sich bitte zuständigkeitshalber an die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz. 



Feierliche Zeugnisübergabe für die frischgebackenen medizinischen Fachangestellten (MFA) der Bezirksärztekammer Pfalz
- [27.01.2020]

Am 25. Januar 2020 fand erstmals eine feierliche Zeugnisübergabe für die medizinischen Fachangestellten im Bereich der Bezirksärztekammer Pfalz statt. Insgesamt 35 junge Frauen und ein Mann haben im Bereich Pfalz im Rahmen der Winterprüfung ihren Abschluss zur/m Medizinischen Fachangestellten erfolgreich bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

 

[mehr...]


Besuch bei den Kollegen in Trier
- [20.01.2020]

Am 18.01.2020 fand der Neujahrsempfang der Bezirksärztekammer Trier mit Grußworten der Ministerpräsidentin Malu Dreyer, der Verleihung der Simon-Reichwein-Plakette sowie der Überreichung der Goldenen Doktor-Urkunden statt. Für die gute Stimmung sorgte die Band „Running Wild Jazz“.  Der Vorsitzende des Vorstandes, Dr. Claus Beermann, überbrachte Neujahrsgrüße an die Kolleginnen und Kollegen in Trier.

 



Neujahrsempfang von GO-LU und der Ärztlichen Kreisvereinigung Ludwigshafen
- [16.01.2020]

Gemeinsamer Besuch beim Neujahrsempfang von GO-LU und der Ärztlichen Kreisvereinigung Ludwigshafen am 15.01.2020 im Pfalzbau in Ludwigshafen. Die Eröffnungsrede hielt, in Vertretung für die die Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck, die Sozialdezernentin Frau Beigeordnete Beate Steeg. Herr Dr. Herbert Lutz, Vorsitzender der GO-LU und der Ärztlichen Kreisvereinigung Ludwigshafen, blickte vor rund 130 Gästen auf die vielfältigen Aktivitäten der GO-LU im vergangenen Jahr zurück.

Danke an den Vorsitzenden, Herrn Dr. Herbert Lutz, für die Einladung und an alle Ärztinnen und Ärzte für die wertvolle Arbeit vor Ort!

 



Jahresauftakt 2020 - Jahresempfang der Wirtschaft in Mainz
- [14.01.2020]

Am 13.01.2020 fand der traditionelle Jahresempfang der Wirtschaft und der Kammern der freien Berufe in Mainz statt. Ehrengast und Hauptredner des Abends war Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP und Vorsitzender der FDP-Fraktion im Bundestag. Im Fokus der politischen Diskussion standen Themen wie der Fachkräftemangel und die Belastung durch überbordende Bürokratie. Bei diesem wichtigen Ereignis zum Jahresauftakt – das auch bundesweiten Anklang findet – durften natürlich die Vertreter der Ärzteschaft nicht fehlen! 



Maximilianstrasse 22
67433 Neustadt

Kontakt Zentrale
Telefon 06321 92 84 - 0
Telefax 06321 92 84 - 44
E-Mail

Copyright © 2020 Bezirksärztekammer Pfalz
Impressum | Datenschutz