/ Home 

 

 

Aktuelle Informationen
Beantragung elektronischer Heilberufsausweise der zweiten Generation (eHBA - 2.0)
- [07.07.2020]

Damit der Antragsprozess für unsere Mitglieder möglichst einfach wird, arbeiten wir gerade an der Optimierung des Antragsprozesses für den elektronischen Heilberufsausweis der zweiten Generation (eHBA 2.0). Wir gehen davon aus, dass der elektronische Antrag im Mitgliederportal voraussichtlich ab September 2020 zur Verfügung gestellt werden kann. Wir werden Sie entsprechend auf der Website informieren.


Ihr Kontakt zur Bezirksärztekammer Pfalz
- [17.03.2020]

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage möchten wir Sie bitten, von persönlichen Vorsprachen – soweit möglich – abzusehen. Gerne klären wir Ihr Anliegen telephonisch oder per E-Mail. Unsere Kontaktdaten finden sie hier: https://aek-pfalz.de/mitarbeiter.php.

[mehr...]


Anträge auf Ausbildungsförderung können gestellt werden
- [04.08.2020]

Die Bundesregierung hat das Programm „Ausbildungsplätze sichern“ aufgelegt, das Prämien und Zuschüsse für Ausbildungsbetriebe unter bestimmten Voraussetzungen vorsieht.Mit der Abwicklung des Programms sind die Arbeitsagenturen beauftragt worden. Anträge können ab jetzt gestellt werden. Alle Informationen und Anträge finden Sie hier: https://tinyurl.com/y4auv4p8.

 

Bitte beachten Sie, dass zusätzlich zum Antrag eine Bescheinigung der zuständigen Stelle für den Ausbildungsberuf (das ist im Fall unserer Mitglieder die Bezirksärztekammer Pfalz) benötigt wird. Bitte beantragen Sie diese Bescheinigung direkt bei den zuständigen Mitarbeitenden - Herrn Andreas Bachtler (bachtler.andreas@aek-pfalz.de; 06321 92 84-59) oder Frau Sandra Hoffeld (hoffeld.sandra@aek-pfalz.de; 06321 92 84-12).

[mehr...]


Newsletter August 2020
- [03.08.2020]

Der aktuelle Newsletter der Bezirksärztekammer Pfalz steht ab heute allen Mitgliedern im geschützten Mitgliederbereich zur Verfügung.



Newsletter Juli 2020
- [08.07.2020]

Der aktuelle Newsletter der Bezirksärztekammer Pfalz steht ab heute allen Mitgliedern im geschützten Mitgliederbereich zur Verfügung.



Handreichung für Ärzte zum Umgang mit Meldungen der Corona-Warn-App
- [06.07.2020]

Seit dem 16.06.2020 steht die Corona-Warn-App (CWA) des Robert-Koch-Instituts (RKI) zur freiwilligen Nutzung zur Verfügung. Bei erhöhtem Infektionsrisiko erhält die Nutzerin/der Nutzer der App die Meldung "Erhöhtes Risiko" verbunden u.a. mit der Empfehlung, sich mit der Hausärztin/dem Hausarzt, dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst bzw. dem örtlichen Gesundheitsamt abzustimmen. Vor diesem Hintergrund hat das RKI eine Handlungsempfehlung für Ärzte zum Umgang mit Personen mit der Meldung "erhöhtes Risiko" einer SARS-CoV2-Infektion entsprechend der Corona-Warn-App entwickelt. Diese können Sie hier abrufen: https://tinyurl.com/ybbhtow4.



Livestream "Corona und die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte"
- [03.07.2020]

Am 8. Juli 2020 von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr lädt der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn alle interessierten Ärztinnen und Ärzte zu einem virtuellen Town Hall Meeting zum Thema "Corona und die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte" ein. Meinungen und Fragen zum Thema werden ab heute hier entgegengenommen: www.zusammengegencorona.de/live/. Unter diesem Link erreichen Sie auch den Livestream. Die gemeldeten Fragen sollen dann in der Diskussionsrunde aufgegriffen und beantwortet werden. Sie sind herzlich zur Beteiligung eingeladen!



Erfolgreicher Abschluss der MFA-Sommerprüfungen
- [01.07.2020]

Insgesamt 176 junge Frauen und fünf Männer haben im Bereich Pfalz im Rahmen der Sommerprüfung ihren Abschluss zur/m Medizinischen Fachangestellten erfolgreich bestanden. Wir gratulieren herzlich zum bestandenen Abschluss und danken allen Kolleginnen und Kollegen, die sich an der wichtigen Aufgabe der Ausbildung unseres Nachwuchses beteiligen!



Newsletter Juni/2020
- [02.06.2020]

Der aktuelle Newsletter der Bezirksärztekammer Pfalz steht seit heute allen Mitgliedern im geschützten Mitgliederbereich zur Verfügung. 



Mündliche Abschlussprüfungen für die Medizinischen Fachangestellten starten heute
- [25.05.2020]

Heute starten die mündlichen Abschlussprüfungen der zukünftigen Medizinischen Fachangestellten. Bis zum 30.06.2020 werden im Haus der Bezirksärztekammer Pfalz ca. 200 Nachwuchsfachkräfte die Prüfung ablegen. Wegen der aktuellen Corona-Lage natürlich unter Einhaltung aller vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregelungen. Wir wünschen allen Prüflingen viel Glück und Erfolg!



Fachgespräche (Facharztprüfungen) seit dem 06.05.2020 wieder aufgenommen
- [06.05.2020]

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage konnten die geplanten Fachgespräche (Facharztprüfungen) im April leider nicht stattfinden. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen konnten die Fachgespräche jedoch ab dem 06.05.2020 wieder aufgenommen werden.  



Update zu den wichtigen Hinweisen zum Coronavirus
- [24.03.2020]

 

Abrechnungsempfehlungen zu GOÄ in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

BÄK und PKV haben Vereinbarungen über eine „Hygienepauschale“ sowie über den erweiterten Einsatz von Telemedizin bei psychotherapeutischen Leistungen getroffen. Bis zum 31. Juli 2020 können Ärzte in der ambulanten Versorgung für jeden unmittelbaren Arzt-Patienten-Kontakt einen Betrag in Höhe von 14,75 Euro für erhöhten Hygieneaufwand abrechnen. In der Psychotherapie werden die Möglichkeiten zum Einsatz von Telemedizin in der Coronakrise erweitert. Ausnahmsweise kann auf den sonst erforderlichen unmittelbaren persönlichen Kontakt mit dem Patienten verzichtet werden, damit der Patient nicht unversorgt bleibt. Die Abrechnungsempfehlungen finden Sie hier: https://tinyurl.com/y868tb7r

 

Maskenpflicht auch in Arztpraxen:

Wenn Patientinnen und Patienten in Einrichtungen des Gesundheitswesens zusammen mit anderen Personen warten, müssen sie jetzt eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Das geht aus der Fünften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (5. CoBeLVO) hervor. In der Verordnung ist im § 1 Absatz 3 Satz 5 geregelt, dass Patientinnen und Patienten "in Wartesituationen gemeinsam mit anderen Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen" haben. Damit ist auch explizit das Wartezimmer in ärztlichen Praxen gemeint. Die vorgegebenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen sind auch für Wartesituationen außerhalb der jeweiligen Einrichtung anzuwenden. Für Diagnose und Behandlung liegt eine Mskenpflicht jedoch im jeweiligen Ermessensspielraum des Praxisinhabers. 

 

Desinfektionsmittel: 

Arztpraxen aus der Region (Ludwigshafen und Frankenthal), die Bedarf an Desinfektionsmittel haben, können diesen direkt unter folgender E-Mail-Adresse anmelden: standortaktuell@basf.com. Bitte beachten Sie jedoch, dass die BASF prioritär die hausärztlich tätigen Arztpraxen mit Notfallversorgungsfunktion versorgt. 

 

Schutzbekleidung:

Die KV RLP hat nun einen Bestellshop für Schutzausrüstung im geschützten Mitgleiderbereich auf der website der KV RLP eingerichtet. Alle Bestellungen von Schutzausrüstungen wie beispielsweise MNS-Masken, FFP2/KN 95-Masken sowie Desinfektionsmittel können ausschließlich über den Online-Shop abgewickelt werden. 

Privatärzte, die über die KV RLP keine Schutzbekleidung erhalten, können sich an uns wenden. 

 

Für den sparsamen Einsatz der Schutzbekleidung finden Sie die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes hier: https://tinyurl.com/sy97uro.

 

Wirtschaftliche Hilfen für Arztpraxen:

Eine Zusammenstellung von wirtschaftlichen Hilfen für Arztpraxen hat der Virchow-Bund zusammengestellt. Diese Zusammenstellung finden Sie hier: https://tinyurl.com/ro34att.

 

Die Informationen zur Umsetzung in Rheinland-Pfalz samt Antragsmöglichkeiten zur "Corona-Soforthilfe" finden Sie hier: https://tinyurl.com/ungyell

 

Für Arztpraxen, die wirtschaftliche Schwierigkeiten fürchten, kann Kurzarbeit eine Option sein.

Informationen des Virchow-Bundes zum Kurzarbeitergeld finden Sie hier: https://tinyurl.com/srb73e4.

Informationen der Arbeitsagentur zum Kurzarbeitergeld finden Sie hier: https://tinyurl.com/ttajsud. Es ist ebenfalls eine bundesweite Service Nummer für Arbeitgeber geschaltet. Diese erreichen Sie unter 0800 45555  20.

Bitte beachten Sie, dass vertragsärztliche Praxen nach einer neuen internen Weisung der Bundesagentur für Arbeit grundsätzlich vom Kurzarbeitergeld ausgenommen sind. Grund sind die im März durch den Bundestag beschlossenen Ausgleichszahlungen für Vertragsärzte und -psychotherapeuten.

Die KBV hat eine Praxisinformation zur Entschädigung bei Untersagung des Praxisbetrieb aus infektionsschutzrechtlichen Gründen (§ 56 Infektionsschutzgesetz) herausgegeben. Diese finden Sie hier: https://tinyurl.com/wr5orjo. In Rheinland-Pfalz ist das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung für die Beratung und Antragstellung in Bezug auf die Ausfallentschädigung zuständig. Weitere Informationen hierzu sowie die notwendigen Antragsunterlagen und Merkblätter finden Sie hier: https://tinyurl.com/sd2vtmy

 

Auch die apoBank berät Ihre Kunden zu Themen der Corona-Krise auf ihrer Website: https://www.apobank.de/corona. Des Weiteren bietet sie auch die Webinare apoJetzt an: https://www.apobank.de/corona/apojetzt

 

Unfallversicherung

Bei Versicherten, die im Gesundheitsdienst, in der Wohlfahrtspflege oder in einem Laboratorium tätig sind oder durch eine andere Tätigkeit der Infektionsgefahr in ähnlichem Maße besonders ausgesetzt waren, kommt die Anerkennung als Berufskrankheit der Ziffer 3101 der Anlage 1 zur Berufskrankheitenverordnung in Betracht. In diesen Fällen erstatten Sie bitte bei einem begründeten Verdacht (bei positiver Testung, entsprechenden Krankheitsanzeichen sowie der Vermutung eines Infektionsweges über die berufliche Tätigkeit) die ärztliche Berufskrankheitenanzeige (F6000).

Weitere Informationen hierzu sowie zu allen weiteren Fragen im Zusammenhang mit Corona und der Unfallversicherung finden Sie auf der Website der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung: https://tinyurl.com/t5fkq3s.

 

Arbeitsrechtliche Folgen von Corona:

Einen Leitfaden mit einem Überblick  über  die arbeitsvertraglichen Folgen, wenn  Arbeitnehmer  wegen  des  Coronavirus nicht beschäftigt werden, hat die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände unter dem folgenden Link bereitgestellt: https://tinyurl.com/tcbytgs.

 

Praxisorganisation:

Eine Zusammenstellung von Informationen zur Praxisorganisation findet sich beim Virchow-Bund: https://tinyurl.com/ul4fupy

 

Die KBV hat eine Handreichung für die Praxen herausgegeben, wie beim Verdacht auf eine SARS-COV-2-Infektion in der Praxis vorgegangen werden kann. Diese finden Sie unter https://tinyurl.com/w7mvah7.

 

In Rheinland-Pfalz ist vorgesehen, dass die Steuerung der Verdachtsfälle über die Bereitschaftsdienstnummer 116 117 erfolgt. An diese Nummer können Ärzte die Verdachtsfälle grundsätzlich verweisen.

 

Das Ablaufschema des RKI finden Sie hier: https://tinyurl.com/w3q8xur.

 

Ethische Fragen:

Empfehlungen und Materialien zu ethischen Fragen der Patientenversorgung angesichts der COVID-19-Pandemie finden Sie hier: https://tinyurl.com/s6obb77

Der Deutsche Ethikrat hat eine Ad-hoc Empfehlung zur Corona-Krise herusgegeben. Diese kann hier abgerufen werden: https://tinyurl.com/usq9ejw

Auch die Notärzte haben eine enstperchende Empfehlung vorgelegt: https://tinyurl.com/wdnuw3p

Die Bundesärztekammer hat eine Orientierungshilfe für Ärzte entwickelt. Das Papier zeigt die grundlegenden Prinzipien des ärztlichen Berufs auf, die auch in der Situation einer pandemie ihre Gültigkeit behalten und das ärztliche Handeln prägen. Im Falle einer notwendigen Priorisierung sollten ärztliche Entscheidungen so getroffen werden, dass die Erfolfsaussichten mit Blick auf das Überleben und die Gesamtprognose möglichst groß sind und die meisten Menschenleben gerettet werden können. Die Orientierungshilfe finden Sie hier: https://tinyurl.com/y8ar8kxn

 

Meldung von Vedachtsfällen:

Ärzte müssen alle Verdachts- , Krankheits- und Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus namentlich dem örtlichen Gesundheitsamt melden. Verdachtsfälle müssen abgeklärt werden.  In der Regel erfolgt die Meldung an das Gesundheitsamt per Faxformular. Das Formular und weitere Informationen finden Sie auf der Website Ihres örtlichen Gesundheitsamtes.

 

Vergütung:

Informationen zur Abrechnung der Untersuchungen finden sie hier: https://tinyurl.com/wqmppl7. Für weitergehende Fragen zur Abrechnung wenden Sie sich bitte zuständigkeitshalber an die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz. 

 

Information des Landes Rheinland-Pfalz:

Das Land Rheinland-Pfalz hat zudem eine Hotline für Fragen zum Coronavirus eingerichtet. Diese erreichen Sie wie folgt:

Telefon 0800 5758100

Mo. – Do. : 9 – 16 Uhr

Fr.: 9 – 12 Uhr



Maximilianstrasse 22
67433 Neustadt

Kontakt Zentrale
Telefon 06321 92 84 - 0
Telefax 06321 92 84 - 44
E-Mail

Copyright © 2020 Bezirksärztekammer Pfalz
Impressum | Datenschutz